BGM als systemischer Ansatz mit individuellen Lösungen

Die Anfang des Jahres gegründete AG Wissenschaft des BBGM e.V. veröffentlichte ihren ersten Fachbeitrag in der Dezemberausgabe der Fachzeitschrift „Betriebliche Prävention“ mit dem Schwerpunkt „Betriebliches Gesundheitsmanagement“. Alle Autoren sind in der AG Wissenschaft des Bundesverbands Betriebliches Gesundheitsmanagement [BBGM] e. V.  tätig.

Aktuelle Herausforderungen der Arbeitswelt

Die Arbeitswelt ist von ständigen Veränderungen geprägt. Vor allem in den letzten Jahren schreitet dieser Wandel mit rasantem Tempo voran. So stehen Unternehmen in den kommenden Jahren vor einigen Herausforderungen: Laut Zukunftsprognose wird die Zahl der erwerbsfähigen Bevölkerung bis 2035 um 6 bis 7 Millionen Personen sinken. Zusätzlich ist ein Wandel in Fertigungs- und Organisationsformen erkennbar. So findet eine Verschiebung vom produzierenden Gewerbe hin zu vermehrter Arbeit im Dienstleistungssektor statt (Statistisches Bundesamt, 2021). Damit einhergehend nehmen Komplexität und Anforderungen im Berufsleben zu. Beispielsweise sind in den letzten Jahren die Fehlzeiten aufgrund von psychischen Erkrankungen stark gestiegen und steigen weiter Jahr für Jahr. Bei den AOK-Versicherten ließ sich seit 2010 ein Zuwachs von 56 Prozent verzeichnen (Badura et al., 2021). Auslöser für psychische Erkrankungen sind vielfältig. Dazu zählen unter anderem digitaler Stress, Vereinbarkeitsprobleme, Informationsflut, Kontrollverlust, Anforderungen an Erreichbarkeit, Flexibilität, fehlende Abgrenzung und der Umgang mit schnellen Veränderungen.

Vor dem Hintergrund stellt sich die Frage: Wie kann die Arbeit in Zukunft gesund gestaltet werden?