Nachwuchsinnovationspreis (NIP)

Nachwuchsinnovationspreis 2020

Zum neunten Mal in Folge verleiht der Bundesverband Betriebliches Gesundheitsmanagement e.V. den Nachwuchsinnovationspreis „Betriebliches Gesundheitsmanagement“.

Der Preis soll die besonderen Verdienste junger Menschen um die Entwicklung und Konzipierung von Projekten im Betrieblichen Gesundheitsmanagement sichtbar machen und einen positiven Anreiz schaffen, sich für die Herausforderung in diesem Berufsfeld zu begeistern.

Der Nachwuchsinnovationspreis möchte zukunftsorientierte und innovative Methoden fördern, die vor dem Hintergrund des demografischen Wandels und der steigenden psychischen und physischen Anforderungen an die Arbeitnehmer, überzeugen.

Als Preisträger kommen Studierende sowie Absolventinnen und Absolventen einer BGM-Ausbildung bzw. eines BGM-Studiums (max. 24 Monate nach Abschluss) in Betracht. Mit dem Preis sollen in jedem Falle die Idee und das Engagement einer Einzelperson oder studentischen Projektgruppe gewürdigt werden. Gewerbliche bzw. gewinnorientierte Organisationen können nicht gefördert werden.

Die Auswahl der Preisträger wird Anfang November 2020 von einer Jury getroffen, die sich aus Experten des Betrieblichen Gesundheitsmanagements in Deutschland zusammensetzt. Der Nachwuchsinnovationspreis ist mit 1.000 Euro dotiert und ist nur für die antragstellende/n Person/en bestimmt.

Anträge müssen bis zum 31.10.2020 in digitaler Form (DIN A4, ausdruckbar) unter info@bbgm.de eingegangen sein. Die Preisverleihung findet am 27. November 2020 im Rahmen der offiziellen Mitgliederversammlung des BBGM e. V. statt.

Ausschreibungsunterlagen und weitere Informationen

Nachwuchsinnovationspreis 2019

Die Gewinnerin 2019 heißt Marina Kuspaev.

Der Bundesverband Betriebliches Gesundheitsmanagement e.V. verlieh in diesem Jahr bereits zum 8. Mal den Nachwuchsinnovationspreis „Betriebliches Gesundheitsmanagement“. Der Preis soll die besonderen Verdienste junger Menschen um die Entwicklung und Konzipierung von Projekten im Betrieblichen Gesundheitsmanagement sichtbar machen und einen positiven Anreiz schaffen, sich für die Herausforderungen in diesem Berufsfeld zu begeistern.

In diesem Jahr konnte Marina Kuspaev, Absolventin der Integrativen Gesundheitsförderung an der Hochschule für angewandte Wissenschaften in Coburg, die Fachjury mit ihrer Arbeit „Neurofeedback-Training als betriebliche Maßnahme der Gesundheitsförderung – Eine Untersuchung bei der Fraport AG“ überzeugen.

Die Preisverleihung fand am Abend des 29. November 2019 im Rahmen des ersten deutschlandweiten Treffens der Regionalgruppen des Bundesverbands Betriebliches Gesundheitsmanagement statt. Laudator Oliver Walle, stellvertretender Vorstandsvorsitzender des BBGM e.V., gratulierte der Preisträgerin im Namen des gesamten Vorstands und Lars Schirrmacher, Vorstandsmitglied und Schatzmeister des BBGM überreichte die Siegerurkunde sowie einen Scheck über das Preisgeld in Höhe von 1.000 €.

Die Preisträgerin selbst ließ es sich nicht nehmen, dem hochinteressierten Publikum einen kurzen Einblick in ihre Arbeit zu geben, wofür sie mit anhaltendem Applaus belohnt wurde. Die anschließende Diskussionsrunde zeigte, mit wieviel Interesse das Thema von den Zuhörern aufgenommen wurde. Auch Judith Stahl, Betreuerin der Preisträgerin, Programmverantwortliche und Durchführende des Neurofeedback-Trainings bei der Fraport AG, war zur Preisverleihung nach Frankfurt gekommen und bereicherte mit ihrem fundierten Fachwissen die angeregte Diskussion im Anschluss an den Vortrag der Preisträgerin.

Nachwuchsinnovationspreis 2018

Maik Heyer gewinnt Nachwuchsinnovationspreis

Der Bundesverband Betriebliches Gesundheitsmanagement e.V. verlieh in diesem Jahr bereits zum 7. Mal den Nachwuchsinnovationspreis „Betriebliches Gesundheitsmanagement“. Der Preis soll die besonderen Verdienste von jungen Menschen um die Entwicklung und Konzipierung von Projekten im Betrieblichen Gesundheitsmanagement sichtbar machen und einen positiven Anreiz schaffen, sich für die Herausforderungen in diesem Berufsfeld zu begeistern.

In diesem Jahr konnte Maik Heyer, Student „Master of Arts Gesundheit und Pflege Management” an der Katholischen Hochschule Mainz, die Fachjury mit seiner Arbeit „Die ergonomische und leistungserhaltende Gesundheitseinheit (ELeGe) – Erstellung, Implementierung, Durchführung und Evaluation eines digitalen Gesundheitsförderungskonzepts für die DB Cargo AG“ überzeugen.

Die Preisverleihung fand am Abend des 10. September 2018 im Rahmen der ersten BGM-Summit Night statt. Laudator Lars Schirrmacher, Vorstandsmitglied des BBGM e.V., gratulierte dem Preisträger und überreichte die Siegerurkunde sowie einen Scheck über das Preisgeld in Höhe von 1.000 €.

Der Preisträger selbst ließ es sich nicht nehmen, dem Publikum einen kurzen Einblick in seine Arbeit zu geben, wofür er mit anhaltendem Applaus belohnt wurde.

Anschließend ließen Referenten und Teilnehmer des Summits gemeinsam mit dem Preisträger den Abend des ersten BGM-Summits bei leckerem Essen und guten Gesprächen in entspannter Atmosphäre ausklingen.

Die Preisträger der letzten Jahre:

2017:
Nicole Gordt: Konzept zur Erstellung eines Arbeitsplatzkatasters zur Identifizierung von geeigneten Produktionsarbeitsplätzen zur Um- und Versetzung von Mitarbeitern bei Hettich

2016:
Ramona Kienzler: Konzeption zur Initiierung eines BGM-Netzwerks für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) im ländlichen Raum

2015:
Maria Hasenmüller: Bedarfsanalyse im Betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM) – Leitfadengestützte Interviews mit Führungskräften
Dr. Ulrich Weber: Burnout Prävention im Internet – Konzeption und Evaluation eines Online-Präventionsprogramms

2013:
Amelie Torke: Kein Objektschutz ohne Gesundheitsschutz – Implementierung eines Betrieblichen Gesundheitsmanagements in einer ‚schwierigen‘ Branche