Speaker

Es freut uns sehr, an dieser Stelle die Speaker präsentieren zu können, die während der Zukunft Personal Europe 2024 in Köln auf unserer Stage BBGM-Forum aktiv sein werden.

10.09.2024 ¦ 10:00 h
Sven Adomat
(BBGM e.V.)
Wirkungskrise im Betrieblichen Gesundheitsmanagement - wie gelingt der Ausweg.
Anspruch und Wirklichkeit klaffen im Betrieblichen Gesundheitsmanagement in vielen Ebenen deutlich auseinander. Welche Entwicklung müssen Unternehmen, Dienstleistungen, Wissenschaft und auch Politik angehen, um die Idee von BGM zu professionalisieren, aus Fehlern zu lernen und vor allem endlich einen Nachweis zur Wirksamkeit zu generieren. Der BBGM e.V. zeigt Wege aus der Krise auf.
10.09.2024 ¦ 10.40 h
Betriebswirtschaftlich relevantes BGM als Wettbewerbsvorteil
In einem Streifzug durch 60.000 Mitarbeitenden-Checkups werden u.a. folgende Fragen beantwortet:
– Wie viel Euro lassen sich durch unternehmerische Fürsorge erwirtschaften?
– Wie stark profitiert BGM von KPIs?
– Welche Schwerpunkte im BGM brauchen GenX, GenY und GenZ?
– Wie investiert man nachhaltig, um ausfallgefährdete Mitarbeitende zu unterstützen?
Dr. Silvester Fuhrhop * Corvolution GmbH * Speaker im BBGM-Forum 2023
Dr. Silvester Fuhrhop
(mesana)
12.09.2024 ¦ 11:20 h
Gerhard Stumpf * Saneware Software GmbH * Speaker im BBGM-Forum 2.0 während der ZPE 2022
Krankenrückkehrgespräche. Wie Arbeitgeber proaktiv handeln können und warum SIE es sollten.
Krankenrückkehrgespräche werden in ihrer Funktion und Wirkung, sowie ihrer Entwicklung als Teil von traditionellem „Fehlzeitenmanagement“ zu einem Teil strukturierten BGMs dargestellt. Dabei werden methodische Untersuchungen, Best Practice-Ansätze für die Umsetzung in Software und eine Wirtschaftlichkeitsbetrachtung vorgestellt.
12.09.2024 ¦ 12:00 h
Die BEM-Akte per Klick oder pures Aktenchaos? Ein IT-System für das Betriebliche Eingliederungsmanagement
Wie weit kann ich die Digitalisierung des BEM-Verfahrens brin-gen? Einladungsmanagement, Aktenpflege, Digitale Unter-schriften und Rückantworten, Online-Termine, Auswertungen und Kennzahl bis zur KI-Unterstützung.
Gerade wenn es um personenbezogene- und gesundheitsrelevante Daten geht, ist die Einführung von IT-Systemen und die Digitalisierung von Prozessen eine Herausforderung. Wie kann das Ganze rechtssicher und datenschutzkonform umgesetzt werden?
Frank Schlinkheider
(ITSD Consulting GmbH)
10.09.2023 ¦ 14:00 h
Lasse Thomsen
(aktiVital GmbH)
Fehlzeitenmanagement?! 2 Praxisansätze für eine gesunde Unternehmenskultur
Ein Fehlzeitenmanagement ist heutzutage ebenso wie ein betriebliches Gesundheitsmanagement nicht mehr aus dem Personalbereich weg-zudenken – gerade vor dem Hintergrund der Mitarbeiterbindung. Wie effektiv ist aber das unternehmenseigene Fehlzeitenmanagement? Wie lassen sich Ursachen von Fehlzeiten klar ausmachen, wie sollten Fehlzeiten angesprochen werden und welche Auswirkungen haben Fehlzeiten auf die Belegschaft? Wir zeigen Ihnen zwei Ansätze aus unserer Praxis für Ihr Fehlzeitenmanagement.
10.09.2024 ¦ 14:40 h
Gesunde Führungskultur
10.09.2024 ¦ 15:20 h
Lara von Petersdorff-Campen,
Lara von Petersdorff-Campen
(Evermood GmbH)
Mentale Gesundheit am Arbeitsplatz: Dos und Don'ts für eine erfolgreiche Umsetzung
In diesem Vortrag beschäftigen wir uns mit HR Strategien für die Förderung mentaler Gesundheit im Unternehmen. Du lernst, wie du häufige Fehler (Don'ts) vermeiden kannst und bekommst konkrete, praxisnahe Strategien (Do's) an die Hand, um:
1) psychisch bedingte Krankheitstage zu senken,
2) die Kompetenzen deiner Führungskräfte zu stärken, dass sie proaktiv und souverän auf Herausforderungen wie die Ansprache psychischer Belastungen, Sucht, Trauer oder die Lösung von Konflikten zu reagieren wissen,
3) die Nutzungszahlen bestehender Angebote (z.B. EAP) deutlich zu steigern und
4) statt punktueller Maßnahmen eure Angebote so zu strukturieren und aufzusetzen, das sie alle (!) Zielgruppen erreichen und dauerhaft bleiben.

Sei dabei, lerne von den Best Practices anderer Unternehmen und finde heraus, wie du mentale Gesundheit zur Superpower deiner Organisation machen kannst!

10.09.2024 ¦ 16:00 h
Mental Relaxation – Eine Antwort auf Stress und Belastung am Arbeitsplatz.
Wie lässt sich das mentale Wohlbefinden der Mitarbeiter dauerhaft verbessern? Dieser Vortrag gibt Ihnen eine konkrete und praktische Antwort, welche die mentale Regeneration am Arbeitsplatz in den Fokus stellt. Erfahren Sie, wie ein Arbeitsumfeld gestaltet werden kann, das Regeneration und Entspannung auf individuelle Art und Weise nachhaltig fördert. Entdecken Sie, wie durch motivierende und leicht zugängliche Entspannungserlebnisse, individuell generiert durch die Synergie von Audio, Haptik und Vitaldaten, nachhaltige Ergebnisse erzielt werden können. Seien Sie gespannt auf einen innovativen An-satz, der eine Antwort auf die Stärkung des mentalen Wohlbefindens Ihrer Mitarbeiter bietet!
Lisa Wittmann
(Seroton GmbH)
Nico Vogler
(Seroton GmbH)

11.09.: Tag 2 auf der Vortragsfläche BBGM-Forum

11.09.2024 ¦ 10.00 h
Dr. Mark Hübers
(IFBG GmbH)
Mitarbeiterbefragungen einfach und kostengünstig
Unternehmenskultur und Mitarbeiterbindung sind wichtiger denn je, doch Befragungen sind meist komplex und teuer. Dr. Mark Hübers von IFBG erklärt, warum Mitarbeiterbefragungen neu gedacht werden müssen, wie Sie Kosten sparen und welche Themen für eine langfristige Arbeitszufriedenheit relevant sind.
11.09.2024 ¦ 10:40 h
11.09.2024 ¦ 11:20 h
Lara von Petersdorff-Campen,
Lara von Petersdorff-Campen
(Evermood GmbH)
Mentale Gesundheit am Arbeitsplatz: Dos und Don'ts für eine erfolgreiche Umsetzung
In diesem Vortrag beschäftigen wir uns mit HR Strategien für die Förderung mentaler Gesundheit im Unternehmen. Du lernst, wie du häufige Fehler (Don'ts) vermeiden kannst und bekommst konkrete, praxisnahe Strategien (Do's) an die Hand, um:
1) psychisch bedingte Krankheitstage zu senken,
2) die Kompetenzen deiner Führungskräfte zu stärken, dass sie proaktiv und souverän auf Herausforderungen wie die Ansprache psychischer Belastungen, Sucht, Trauer oder die Lösung von Konflikten zu reagieren wissen,
3) die Nutzungszahlen bestehender Angebote (z.B. EAP) deutlich zu steigern und
4) statt punktueller Maßnahmen eure Angebote so zu strukturieren und aufzusetzen, das sie alle (!) Zielgruppen erreichen und dauerhaft bleiben.

Sei dabei, lerne von den Best Practices anderer Unternehmen und finde heraus, wie du mentale Gesundheit zur Superpower deiner Organisation machen kannst!

11.09.2024 ¦ 12:00 h
Nina Brinkmann
(Favox GmbH)
Warum die psychische Gefährdungsbeurteilung NICHT die Büchse der Pandora ist
Der Fachkräfte-Mangel ist frustrierend? Fluktuation und der damit verbundene, immer wiederkehrende Onboarding-Prozess sind anstrengend und teuer? Verstehen wir! Wir zeigen Ihnen, wie Sie 2 Fliegen mit 1 Klappe schlagen. Binden Sie Ihre Mitarbeitenden stärker an Ihr Unternehmen und erfüllen Sie gleichzeitig die gesetzliche Verpflichtung zur Durchführung einer Gefährdungsbeurteilung psychische Belastungen – digital, wissenschaftlich validiert und faktenbasiert.
11.09.2024 ¦ 14:00 h
Stress und Rückenschmerzen die großen Konzentrationskiller! Neue Ansätze im WorkGym-Programm!
Foto_Hagen_Hering
Hagen Hering
(Rückenstyler)
11.09.2024 ¦ 14:40 h
Stefanie Schultheis
(Gymondo GmbH)
Die Mitarbeiterbindung positiv stärken - digitale Lösungen von Gymondo und 7Mind
Quiet Quitting und War for Talent war gestern - wie Sie dank digitaler
Gesundheits-Apps die Mitarbeiterfluktuation senken, die Motivation
steigern und die Arbeitgeberattraktivität stärken können.
Wir bieten Insights aus der Praxis und zeigen auf, wie Sie das Thema
Corporate Health erfolgreich in Ihrem Unternehmen verankern können.
11.09.2024 ¦ 15:20 h
Ist der Fyler out? Ist der Intranet Post im TikTok Style der erfolgsversprechende Wende?
Dr. Patrick Lang
(Dermanostic GmbH)

12.09.: Tag 3 auf der Vortragsfläche BBGM-Forum

12.09.2024 ¦ 11:10 h
Gegen Sitzkrankheiten hilft kein Händewaschen - Teure Fehler bei der Einführung bewegter Arbeitswelten vermeiden
Dr.-Ing. Jan Gumprecht
(FitSeat)
12.09.2024 ¦ 12:00 h
Frank Schlinkheider
(ITSD Consulting GmbH)
Künstliche Intelligenz (KI) im BEM und BGM! Wie soll das möglich sein?
Wie weit kann ich die Digitalisierung des BEM-Verfahrens brin-gen? Einladungsmanagement, Aktenpflege, Digitale Unter-schriften und Rückantworten, Online-Termine, Auswertungen und Kennzahl bis zur KI-Unterstützung.
Gerade wenn es um personenbezogene- und gesundheitsrele-vante Daten geht, ist die Einführung von IT-Systemen und die Digitalisierung von Prozessen eine Herausforderung. Wie kann das Ganze rechtssicher und datenschutzkonform umgesetzt werden?